Wirtschaftlichkeit

Die Migration von Benutzereinstellungen wird oft vernachlässigt. Zu Unrecht, denn sie erfreut nicht nur Benutzer und steigert die Akzeptanz von Innovationen in der IT, sondern vermeidet auch finanzielle Folgekosten: Denn durch die Wiederherstellung der individuellen Einstellungen, welche bei einer Migration verworfen wurden geht produktive Arbeitszeit verloren und es entsteht zusätzlicher Aufwand für den User-Helpdesk.

Mit Profile Migrator können solche Folgekosten vermieden werden. Das Programm ermöglicht die Migration der Benutzereinstellungen und Daten für windowsbasierte Anwendungen. Eine Investition, die sich schnell bezahlt macht, wie die nachfolgende Wirtschaftlichkeitsrechnung zeigt.

Wirtschaftlichkeitsrechnung

Der finanzielle Vorteil ergibt sich aus der gesteigerten Business-Kontinuität und dem vermiedenen Mehraufwand auf Seiten des User-Helpdesk unter Berücksichtigung des Aufwands für die Implementierung. Wichtige Parameter sind die Anzahl der betroffenen Benutzer, die Anzahl der zu migrierenden Anwendungen, der Zeitaufwand für die Wiederherstellung der persönlichen Einstellungen, der Umfang der Hilfestellung durch den User-Helpdesk, sowie die durchschnittlichen Personalkosten für Benutzer, User-Helpdesk und die IT-Fachkraft, die die Profilmigration durchführt.

Konservativer ROI Kalkulator

Für die Berechnung der Wirtschaftlichkeit von Profile Migrator wurden zu den oben genannten Parametern durchweg konservative Werte angesetzt, die gegenüber den in der Praxis ermittelten Durchschnittswerten eine „Wirtschaftlichkeitsreserve“ beinhalten.

  • Führen Sie die Wirtschaftlichkeitsberechnung mit Ihren eigenen Daten durch um zu sehen welches Einsparpotential sie durch die Migration Ihrer Benutzerprofile realisieren können.

Hier finden Sie den Excel-basierten ROI-Rechner.

Implementierung durch die IT-Administration

In der Beispielrechnung zur Profilmigration einer Anwendung wird ein einmaliger Zeitaufwand von 1,5 Stunden angenommen, wobei die Personalkosten einer IT-Fachkräfte mit 50 Euro je Stunde bewertet werden. Für Organisationen mit 500, 2.500 und 10.000 Benutzern wird die Migration von 60, 120 und 180 Applikationen kalkuliert. Durch den Einsatz vorgefertigter Application Templates, die von der sepago in einer Online-Datenbank bereitgestellt werden, könnte die Implementierungszeit deutlich verkürzt werden. Dies bleibt hier unberücksichtigt. Jährliche Betriebskosten für Update Service oder Wartung fallen nicht an.

Business-Kontinuität bei den Benutzern

Durch die Migration der Benutzereinstellungen können in der Summe circa 3 Stunden Arbeitszeitersparnisse verbucht werden. Es wird angenommen, dass nach einer Migration 50% der Benutzer Hilfe durch das User-Helpdesk benötigen und die durchschnittliche Dauer eines Calls dabei 15 Minuten beträgt. Der Stundensatz eines User-Helpdesk Mitarbeiters liegt in der Berechnung bei 25,00 Euro. Der durchschnittliche Stundensatz der Benutzer wurde mit 20,00 Euro eingerechnet.

Ein überzeugendes Ergebnis

Mit Profile Migrator ist die maximale Business-Kontinuität sichergestellt und der User-Helpdesk wird deutlich entlastet. Zusammen mit den geringen Kosten für die Bereitstellung der Software sichert das einen überzeugenden ROI. Unternehmen reduzieren die Folgekosten ihrer Migration signifikant!